Gesellschaftentwicklung

 Aufgabe         I Kunstformel       II Kunstformel und Gesellschaft       III Die Zweite Aufklärung         Studie Kunstformel    


Die Veröffentlichung der Kunst-Formel

Die nachfolgende Aufzeichnungen I, II und III der Widerstände die die Kunstformel, seit ihrem Anfang der Entstehung vor ca. 40 Jahre und Ihrer ersten Veröffentlichung (1982 in dem Buch: Das Bewusstsein der Materie und dem Buch: Kunsträtsel gelöst von Dieter Liedtke/1990), erfahren hat sind längst mit weiteren Buchveröffentlichen in ES, EN, DE überwunden. Die Protogonisten der Kunstformelbehinderungen sind teilweise gestorben, nicht mehr in der Politik oder im Kunsthandel sowie als Kunsthistoriker oder Journalisten tätig. Die Sabotage der Formel ist Schnee von Gestern aber ein Platz in der Geschichte ist der Kunstformel und ihrer 1999 in Essen geschlossen Ausstellung sicher.

Ich habe lange überlegt ob ich die Entwicklungsgeschichte der Kunstformel aus jüngster Vergangenheit in den nachfolgenden Kapitel hier veröffentliche da der interessierte Kunstkäufer sich in demokratischen Staaten nicht mehr vorstellen kann wie die Verfassungen zur Abriegelung der Kunstformel verdreht werden und das Verstehen von Kunst in der Bevölkerung unter Dimmung der Kreativität und der Prosperität  des/der Bürger/inen zum Erhalt der Macht angewandt wird. Unter diesem Aspekt der Kreativitätsabriegelung ist auch die Schießung der Liedtke Kunstformelausstellung art open -Weltkunst von der Steinzeit bis heute- 1999 in Essen/Deutschland und die Demontagen und Schließungen von Kunst-Ausstellungen in der Geschichte zu sehen. Eine direkte Linie der Behinderung der Freiheit durch Kreativität, Kunst und ihre Anwendung sowie das verstehen von Kunst und Kreativität geht von den Schließungen von Kunstausstellungen zurück auf die Zeit der ersten Feudahlherrenstruckturen der Völker. Diese, in zahlreichen Staaten, bis heute andauernde Kreativitätssabotage der Entwicklung der Bevölkerungen wirft ein neues Licht auf die Demokratie-Meinungsbildungsprozesse. Wir könnten in der Evolution von Mensch und Mitwelt in Ethik und Würde, die durch Behinderungen langgezogenen Anfänge der Menschwerdung lange überwunden haben (wie neue neurobiologische und epigenetische Forschungsergebnisse belegen) und mit der Kunstformel den Sand (Krieg, Ausbeutung, Krankheit, Desinformation, Angst und Zukunfsunsicherheit) aus dem Evolutionsgetriebe des Menschen entfernen und das von der Natur zur Evolution von Leben entwickelte Allround-Schmiermittel "Kreativität", zulassen und förden.

Das irre Schneegestöber der kalten Desinformation über Kunst ist durch die Wärme der Kunstformel zu klarem Wasser geworden und auf dem Urgrund der Kunst kann jeder die nötigen Informationen zu einer ethischen gesellschaftlichen Entwicklung durch Kreativität (auch zur finanziellen und persönlichen Entwicklung) erkennen und entnehmen. 

Die Freiheitsformel der Kreativität und Demokratie ist in den klassischen Medien in Deutschland nicht pupliziert worden. Nur über das Internet ist die Informationsblockarde für die Kunstformel aufgelöst worden. Der Bruch des Tabus "Was ist Kunst -einfach erklärt durch durch die Kunstformel-" markiert den Beginn einer Zweiten Renaissance auf allen Gesellschaftsebenen.

Der sich weiter entwickelnde Kunstmarkt hat durch die Kunstformel in Museen, Galerien, unter Künstler und Sammlern sowie in den Bevölkerungen neue Befürworter  erhalten die die wichtige evolutionäre und genetisch verankerte Aufgabe der Kunst und Kreativität im Menschen zur Entwicklung von ethischen Gesellschaften erkannt haben. 

Resultate/Lösungen:

Globalpeace Campus            Freiheit Demokratie            Gesundheit           Zweite Renaissance: i = E = MC2